Home Über uns Veranstaltungen Galerie Vermietung Archiv Links Inhalt Anreise Impressum

 

.



 


A K T U E L L

horizontal rule

 Der historische Güterwagen ist zurück

Seit 2012 stand auf er auf einem Gleis des Eschenauer Kulturlokschuppens, die meiste Zeit davon als Eisengerippe. Jetzt ist der Güterwagen nach viermonatiger Aufarbeitung in Espenhain und Jöhstadt in neuem, aber historischen Glanz zurückgekehrt. Gebaut wurde er 1912 als Viehwagen der Reihe XVIn 1 für die ungarische Staatsbahn MAV und kam dann über Tschechien nach dem 2. Weltkrieg in die damalige DDR, wo er auch umgebaut wurde. Dort war er u.a. als Dienst-Güterwagen in Berlin Karlshorst im Einsatz, bevor er nach Röbel in Mecklenburg kam, wo er von einem Vereinsmitglied gefunden und erworben wurde. Die wechselhafte Geschichte des Wagens konnte kürzlich durch einen grandiosen Einsatz von Eisenbahnfreunden aus mehreren Ländern rekonstruiert werden.

Der Güterwagen hat nun seine Heimat am Bahnhof Eschenau gefunden und bereichert dort die historische Sammlung des Eschenauer Kulturlokschuppens. Ein Güterwagen am Lokschuppen Eschenau ist übrigens geschichtlich belegt. In den 1950/60er Jahren stand ein ähnlicher Güterwagen dort und diente als Gerätelager.

 

Einweihung Generationenpark - Sommerfestival im Park

Der Park zwischen Lokschuppen und Gymnasium ist fertiggestellt. Ein Kinderspielplatz, ein Bereich für Senioren und einer für Jugendliche beleben jetzt das über viele Jahre tote Gelände. Der Lokschuppen hat damit keine Randlage mehr, sondern ist von allen Seiten zu sehen.
Anlässlich der Einweihung am Samstag, den 29.07. ab 12.00 Uhr fand ein Sommerfestival im neuen Park statt. Der Lokschuppen beteiligte sich mit einer Bühne, Getränkeausschank und Kaffee- und Kuchenverkauf. Nachmittags spielten verschiedene Formationen der Eckentaler Jugendkapelle, abends heizte MissFizz kräftig ein.

Gospel-Konzert im Lokschuppen

Passend zum Sonntag Jubilate erklangen am Samstag, 06. Mai um 20:00 Uhr viele neue, aber auch wiederentdeckte Schätze aus dem umfangreichen Repertoire des Nürnberger PetersChors unter dem Motto „Better than I“. Aufgeführt wurden die Stücke im Eschenauer Lokschuppen, der bereits bei einem früheren Konzert des PetersChors seine akustischen Qualitäten als Konzertsaal beweisen konnte.

Der PetersChor singt Gospels und Spirituals, aber wallende Gewänder, Band und Schlagzeug sucht man vergeblich. Der Chorleiter Hans Georg Leinberger lässt sich von alten Gospel- und Spiritualtexten inspirieren und vertont diese neu.

 

1. Mai Unser Jubiläums- Dixie-Frühschoppen

Am Montag, 1. Mai ab 10:30 Uhr lädt der Eschenauer Kulturlokschuppen zum nunmehr 10. Mal zu seinem traditionellen Dixie-Frühschoppen in dem denkmalgeschützten Lokschuppen direkt am Eschenauer Bahnhof ein. Für Stimmung in rustikaler Atmosphäre sorgt die „Swinging-Loft-Band“.

Für Bratwürste und Steaks vom Grill, frisch gezapftes Bier, alkoholfreie Getränke, Kaffee und Kuchen sorgen die ehrenamtlichen Helfer. Der Eintritt zum Dixie-Frühschoppen ist wie immer frei. Bei gutem Wetter findet der Frühschoppen vor dem Lokschuppen, bei schlechtem Wetter im Lokschuppen statt. Der letzte Wetterbericht verheißt aber zumindest einen guten Start in dne Tag!

Interessierte sind herzlich eingeladen, den Lokschuppen samt Nebengebäude sowie die dort eingerichteten Ausstellungen zu besuchen, in denen der Verein über die Seku, die Geschichte des denkmalgeschützten Gebäudes sowie über seine Arbeit informiert. Parkmöglichkeiten bestehen am P+R-Parkplatz am Bahnhof Eschenau. Der Lokschuppen ist auch mit öffentlichen Verkehrsmitteln (Buslinie 209, R 21 Gräfenbergbahn, jeweils bis Bahnhof Eschenau) gut zu erreichen.

 

Endlich ein Zaun!

Am Eschenauer Bahnhof geht es derzeit Schlag auf Schlag. Nachdem der Güterwaggon des Kulturlokschuppens vor kurzem zur Aufarbeitung mit einem Tieflader abgeholt wurde, konnten wir nun ein seit Jahren aufgeschobenes Projekt in Angriff nehmen und das Gelände einzäunen. „Wir freuen uns, daß wir dieses Vorhaben nun im Zusammenhangmit dem Mehrgenerationenpark umsetzen konnten“, so der Vereinsvorsitzende Hans-Jürgen Bohnhorst, „auch wenn uns die Gegebenheiten des Territoriums vor so manche kleine Schwierigkeit stellten.“ Die Planungsarbeiten erfolgten in enger Absprache mit der  Gemeinde, um ein einheitliches Erscheinungsbild am Lokschuppen und dem angrenzenden Mehrgenerationenpark zu gewährleisten. Das Territorium des Lokschuppenvereins wird fortan über vier separate Tore zugänglich sein, was es nun auch ermöglicht, die Gestaltung des Außengeländes in Angriff zu nehmen – auch dies ein langgehegter Wunsch der Vereinsmitglieder. Auch macht die Umzäunung den Lokschuppen für private Veranstaltungen, für die er angemietet werden kann, noch attraktiver. Mit dem dann frisch aufgearbeiteten Güterwagen und einer Lok wird das Territorium am Bahnhof sich in einen Blickfang innerhalb der Gemeinde verwandeln.

 

Der Güterwagen geht zur Aufarbeitung

Am 28.04. war es soweit. Unser Güterwagen aus der Zeit vor 1910 wurde abgeholt, um professionell aufgearbeitet zu werden. Sandstahlen, Lackieren, Beplanken, Beschriften, all das passiert jetzt. Sobald wir das zusätzliche Gleis verlegt haben, wird der Güterwagen als neues Schmuckstück zu uns zurückkehren. Aber zunächst musste der Fahrer des Schwertransporters Präsisionsarbiet leisten, um rückwärts auf das Gelände zu fahren und dann zentimetergenau den Auflieger zu positionieren, dass der Güterwagen mittels Winde auf den Auflieger gezogen werden konnte.

 

 

Nächster Höhepunkt ist der Dixie-Frühschoppen am 1. Mai, der dieses Jahr zum 10. Mal stattfindet

 

horizontal rule

 

horizontal rule

 

I

Zugriffszähler

Stand: 04. April 2017